Neuerscheinungen

Vorankündigung

CMG Supplementum Orientale V 3

Galeni In Hippocratis Epidemiarum librum VI commentariorum I-VIII versionem Arabicam edidit, in linguam Anglicam vertit Uwe Vagelpohl, Berlin 2022

Der Band bietet die erste kritische Ausgabe der arabischen Übersetzung von Galens Kommentar zu Buch 6 der Hippokratischen Epidemien, die von Ḥunayn ibn Isḥāq (gest. ca. 870) erstellt wurde. Die Ausgabe stützt sich auf alle erhaltenen arabischen Textzeugen, einschließlich der arabischen Sekundärüberlieferung. Das griechische Original dieses Textes ist nur zu etwa zwei Dritteln erhalten; die arabische Übersetzung ist daher das einzige vollständige Zeugnis dieses wichtigen Werkes. Die Anzahl und der Umfang der Zitate aus diesem Kommentar in mittelalterlichen arabischen medizinischen Schriften, die in der Einleitung des Bandes dokumentiert sind, zeigen, dass er zu einer entscheidenden Quelle für die Entwicklung der Medizin in der islamischen Welt wurde. Darüber hinaus entstand eine Vielzahl von didaktischen Schriften, die seine Bedeutung für die medizinische Lehre verdeutlichen. Die englische Übersetzung zielt darauf ab, die spezifische Umsetzung dieses Werkes in der arabischen Übertragung zu vermitteln. Der Band enthält außerdem umfassende Indizes, die die Terminologie und den Stil der Übersetzung aufzeigen. Link zur Verlagsseite hier.

Vorankündigung

Corpus Medicorum Graecorum V 13,2

[Galeni] Definitiones medicas edidit et in linguam Germanicam vertit Jutta Kollesch, Berlin 2023

Die Sammlung medizinischer Definitionen aus dem späten ersten oder frühen zweiten Jh. n. Chr., die unter dem Namen des Galen überliefert ist, erschien zum letzten Mal 1830 in der Gesamtausgabe der Werke Galens von C. G. Kühn, der dafür im Wesentlichen nur den Text von Chartier aus dem Jahre 1679 abdruckte. Auf Grundlage einer minutiösen Aufarbeitung der handschriftlichen Überlieferung bietet die hier vorliegende Edition erstmalig einen wissenschaftlich fundierten Text, der sowohl in der Anordnung der Definitionen als auch in seinem Bestand gegenüber der Vorgängerausgabe wesentliche Änderungen erfährt. Eine deutsche Übersetzung – ebenfalls die erste dieses Textes – macht den Text einer größeren Leserschaft verfügbar. Ausführliche Indices erschließen den Band. Link zur Verlagsseite hier.

Neuerscheinung

Corpus Medicorum Graecorum V 6,1,3

Galeni De locis affectis V-VI edidit, in linguam Germanicam vertit Carl Wolfram Brunschön, Berlin 2021

Galen von Pergamon entwickelt in der sechs Bücher umfassenden Schrift "De locis affectis" (Über das Erkennen erkrankter Körperteile) eine Methode, mit deren Hilfe der antike Arzt den erkrankten Körperteil identifizieren kann, auch wenn dieser nicht unmittelbar wahrgenommen werden kann. In den Büchern V und VI wird der erkrankte Ort hauptsächlich bei inneren Organen vom Herzen abwärts in der Reihenfolge a capite ad calcem behandelt. Als Indizien werden insbesondere Aktivitätsschädigungen, Schmerzen, Ausscheidungen, widernatürliche Geschwülste, Körperfarbe und Puls herangezogen und gedeutet. Anhand von Beispielen aus der eigenen Praxis verdeutlicht Galen den mit einem solchen Vorgehen verknüpften Therapieerfolg.
Der vorliegende Band bietet die erste kritische Edition der Bücher V und VI dieser zentralen galenischen Schrift. Auf Grundlage aller bekannten griechischen Textzeugen wurde der Text neu konstituiert und ins Deutsche übersetzt. Link zur Verlagsseite hier.