Akademienvorhaben

Galen als Vermittler, Interpret und Vollender der antiken Medizin

Neuerscheinung

Corpus Medicorum Graecorum V 6,1,3

Galeni De locis affectis edidit, in linguam Germanicam vertit Carl Wolfram Brunschön

Galen von Pergamon entwickelt in der sechs Bücher umfassenden Schrift "De locis affectis" (Über das Erkennen erkrankter Körperteile) eine Methode, mit deren Hilfe der antike Arzt den erkrankten Körperteil identifizieren kann, auch wenn dieser nicht unmittelbar wahrgenommen werden kann. In den Büchern V und VI wird der erkrankte Ort hauptsächlich bei inneren Organen vom Herzen abwärts in der Reihenfolge a capite ad calcem behandelt. Als Indizien werden insbesondere Aktivitätsschädigungen, Schmerzen, Ausscheidungen, widernatürliche Geschwülste, Körperfarbe und Puls herangezogen und gedeutet. Anhand von Beispielen aus der eigenen Praxis verdeutlicht Galen den mit einem solchen Vorgehen verknüpften Therapieerfolg.
Der vorliegende Band bietet die erste kritische Edition der Bücher V und VI dieser zentralen galenischen Schrift. Auf Grundlage aller bekannten griechischen Textzeugen wurde der Text neu konstituiert und ins Deutsche übersetzt.
Link zur Verlagsseite hier.

Neuerscheinung

Corpus Medicorum Latinorum II 1

Scribonii Largi Compositiones edidit, in linguam Italicam vertit, commentatus est Sergio Sconocchia

Die wenigen verfügbaren biografischen Daten zu Scribonius Largus, der der julisch-claudischen Familie sehr nahe stand, widerspiegeln nicht die Bedeutung der wirkungsmächtigen medizinisch-pharmakologischen Arbeit dieses Autors, des ersten lateinischen Spezialisten. Er wird häufig von Galens Quellen zitiert, von Marcellus Empiricus breit exzerpiert und in zahlreichen kürzlich gefundenen und zuverlässigen Exzerpthandschriften weiter tradiert. Neben dem Toletanus 98,12 der direkten Tradition, der vom Herausgeber entdeckt wurde, der gedruckten Editio princeps und Marcellus, berücksichtigt die Ausgabe zahlreiche Zeugen der indirekten Überlieferung, mit Lesarten, die manchmal unerwartet, aber echt sind.
Link zur Verlagsseite hier.

Werkverzeichnisse

Eine neue Übersichtsdarstellung in Editionen-online

Editionen-online wurde erweitert und bietet neu Übersichtsdarstellungen zu den Werken der wichtigsten medizinischen Autoren der klassischen Antike mit vielen Links zu online-verfügbaren Ressourcen. Alle Verzeichnisse können durchsucht und viele Rubriken durch Klick in die Kopfleiste alphanumerisch sortiert werden. Das Angebot befindet sich im Aufbau. Wir sind dankbar für Rückmeldung von Korrekturen und Ergänzungen. Zum Angebot Werkverzeichnisse.

Reprints

Vergriffene CMG-/CML-Bände wieder verfügbar

Die Arbeitsstelle macht vergriffene CMG- und CML-Bände als Paperback-Ausgaben wieder verfügbar. Diese können über www.amazon.de, www.amazon.com, www.amazon.co.uk oder www.amazon.co.jp bezogen werden. Eine Übersicht über die aktuell verfügbaren Titel finden Sie hier.

Neuerscheinung

Corpus Medicorum Graecorum V 12,6

Galeni In Hippocratis Aphorismorum librum VI commentarium edidit, in linguam Italicam vertit, commentata est Christina Savino

Die hippokratischen Aphorismen gehören zu den wirkungsmächtigsten Zeugnissen der antiken Medizin, und Galens Kommentar dazu bildete den Schlüssel zu ihrem Verständnis in der späteren Rezeption - sowohl im Osten wie im Westen. Trotz seines interessanten und vielfältigen Inhaltes ist der Kommentar bisher kaum untersucht und noch nie ediert worden. Dieser Band bietet die erste kritische Edition des sechsten Buches mit italienischer Übersetzung und Erläuterungen.

Link zur Verlagsseite hier.

Neuerscheinung

Corpus Medicorum Graecorum Supplementum VI

Jutta Kollesch: Kleine Schriften zur antiken Medizin

Mit der Veröffentlichung der Kleinen Schriften von Jutta Kollesch soll deren langjährige Tätigkeit als Leiterin des Corpus Medicorum Graecorum/Latinorum an der Akademie der Wissenschaften in Berlin gewürdigt werden.
Die Sammlung enthält Publikationen zur antiken Medizin von ihren Anfängen bis zum Ausgang der Antike, zur Geschichte des Corpus der antiken Ärzte und Rezensionen, die für Medizinhistoriker und klassische Philologen interessant sind.

Link zur Verlagsseite hier.

Bewilligung des Neuantrags

Galen als Vermittler, Interpret und Vollender der antiken Medizin (Corpus Medicorum Graecorum)

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der unter dem Titel "Galen als Vermittler, Interpret und Vollender der antiken Medizin" eingereichte Neuantrag des Corpus Medicorum Graecorum / Latinorum am 25.10.2010 im Rahmen des Akademienprogramms der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften mit langer Laufzeit bewilligt wurde.

Die Arbeitsstelle wird sich in den nächsten Jahren auf die editorische und inhaltliche Erschließung Galenischer Werke konzententrieren und die Arbeit dabei auf die Bereiche Seelenlehre, Körpertopologie, Wissenschaftstheorie, Krankheitslehre, Therapeutik und das Genus der Kommentarliteratur fokussieren.

Die beiden Schriftreihen "Corpus Medicorum Graecorum", "Corpus Medicorum Latinorum" und die zur ersteren ergänzend geführten Supplementreihen haben weiter Bestand mehr...

Das Akademienvorhaben "Galen als Vermittler, Interpret und Vollender der antiken Medizin" ist Teil des von Bund und Ländern geförderten Akademienprogramms, das der Erhaltung, Sicherung und Vergegenwärtigung unseres kulturellen Erbes dient. Koordiniert wird das Programm von der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften.